die Geschichten 
Die Tradition der einstigen Geschichtenerzähler fortführend unternehme ich in meiner Vortrags- und Schauspielreihe „kafkaleidoskop“ den Versuch, den Menschen Franz Kafka in all seiner faszinierend facettenreichen Vielfalt zu zeigen. Meine dreiteiligen Abende entführen den Zuhörer in eine anekdotenreiche Welt zwischen Prag und Berlin: der Künstler wird sichtbar, greifbar und erlebbar.
Kafka- der Begründer der literarischen Moderne, dem das Schreiben heilig war, der dafür einen antizyklischen Tagesplan entwarf, auch Bauer werden wollte, nackt turnte, sich mehrmals in leidenschaftliche, teils besinnungslose Beziehungen stürzte und dem erst eine schwere Krankheit die lang ersehnte Freiheit bescherte.

Ich belebe den langaufgeschossenen, stets freundlich lächelnden Versicherungsbeamten für ein paar Stunden in meinen Anekdoten wieder, in den entscheidenden Jahren seines Wirkens. Zeige ihn menschlich und fidel, dabei stets nach der Wahrheit und dem Zauber suchend. Und wir kommen ihm näher und es erwächst inmitten seines prosaischen Wirkens ein zweiter, wunderbarer Roman, nämlich der seines Lebens.

In meinen szenischen Darstellungen entführe ich den Zuschauer in die abstrakte, mannigfaltige Welt in Kafkas Erzählungen, in der Realität und Traum nur unscharf voneinander zu trennen sind; ich verleihe ihr Evidenz und Schlüssigkeit.

Gekonnt verwoben zum schlüssigen Kontext entsteht hieraus eine interaktive Dokumentation, die dem Schüler, dem Geschichtenliebhaber und auch dem Kenner das Gefühl geben wird, Kafka und sein Werk mit dem Blick eines Eingeweihten zu sehen.